bauratgeber24.de
Altbaukosten  | Bauphysik  | Feuchte Keller  | Holzbau  | Tipps Haus kaufen  | Baupreise - Bücher  | Impressum

Renovierungskosten online berechnen und Tipps für die Kosteneinsparung

Sie haben eine Sanierung des eigenen Hauses oder der Wohnung geplant. Wichtig für die Entscheidung ist die Abschätzung der Kosten der Renovierungsarbeiten bzw. der Altbausanierung. Im Vorfeld der Sanierungsmaßnahme lassen sich so kostengünstige Varianten erstellen. Dieser Onlinerechner hilft Ihnen auch bei der Einschätzung, ob Ihre vollständige oder teilweise Eigenleistung finanzielle Vorteile gegenüber einer Vergabe an eine Handwerkerfirma bringt.

Die Kosten setzen sich aus den Leistungen der Handwerker und die Materialkosten zusammen. Entscheidend für die Renovierungskosten sind auch die Varianten, die man auswählt. Vor jeder Sanierung sollten Sie sich genügend Zeit für die Vorbereitung und Planung nehmen. Zum Beispiel eine korrekte Fachwerksanierung ist sehr zeit- und kostenaufwendig und erfordert in der Regel einen großen Kreditrahmen. Hier im Vorfeld der Sanierung Möglichkeiten der Förderung bei der Gemeinde zu prüfen.

Sanierte Fachwerkhäuser

Tipps zum Sparen der Renovierungskosten

In der EU und besonders in Deutschland wurden zahlreiche Vorschriften, Gesetze und Standards zur Bauausführung verabschiedet (siehe unten letzter Abschnitt). Um das Klima zu retten, werden oft wirtschaftlich unsinnige Baumaßnahmen gefordert, welche auch an die Kreditbedingungen der Banken gebunden sind. (Gemeint sind nicht die Standards und Verordnungen, welche die Standsicherheit eines Gebäudes beeinträchtigen oder andere Gefährdungen, wie Gas, Elektroanlagen usw., beinhalten.) Handwerkerfirmen müssen grundsätzlich alle Forderungen erfüllen. Sie sollten immer daran denken, Sie müssen alle Maßnahmen finanzieren und eventuell einen Kredit aufnehmen und sich so in die Abhängigkeit der Banken begeben. Je höher der Kredit ist, so größer ist die Gefahr, dass Sie bei langer Krankheit oder längerem Verdienstausfall Ihr Besitz an die Bank verlieren können.
Nachfolgend einige ausgewählte Tipps:

Die Eigenleistung bei der Renovierung

Auswahl und Absprachen mit der Handwerkerfirma

Die richtige Baustoffauswahl

Dieser Onlinerechner dient zur überschläglichen Kostenschätzung der Renovierungsarbeiten?

Mit diesem Online-Renovierungsrechner können Sie überschläglich die Kosten der Renovierungsarbeiten für Ihre Wohnung bzw. Ihr Haus berechnen. Die Leistungsfelder sind nach einzelnen Gewerken sortiert. Die angegebenen Preise für die einzelnen Renovierungsarbeiten beinhalten die Materialkosten, alle Nebenkosten und die gesetzliche Mehrwertsteuer.

Bitte beachten Sie, dass sich die Preise je nach Gewerk und den jeweiligen Standort stark unterscheiden können. Die Preise werden auch vom Angebot und Nachfrage bestimmt. In den Wintermonaten sind die Handwerkerfirmen weniger ausgelastet. In dieser Zeit lassen sich günstige Rabattangebote aushandeln. Auch der Umfang der Aufträge bestimmt den qm-Preis.

Die genannten Unterschiede können bei den aufgeführten Einzelpositionen in dieser einfachen Berechnung nicht berücksichtigt werden. Für die exakte Berechnung ist die angegebene Literatur bzw. entsprechende Software für die Baukosten zu verwenden.

Stehen Ihnen die örtlichen Marktpreise für die jeweiligen Positionen zur Verfügung, so können Sie diese mit den vorgeschlagenen Preisen austauschen. Sie geben in das Feld einfach den neuen Preis ein. Nach der Eintragung der Preise und der entsprechenden Mengen können Sie das Formular auch ausdrucken. Es hilft Ihnen bei der Kostenschätzung geplanter Baumaßnahmen, beim Vergleich von Angeboten der Handwerkerfirmen. Ebenso können Sie aber auch den Handwerker etwas genauer sagen, welche Leistungen Sie von ihm wünschen.
Bitte beachten Sie aber auch, dass diese einfache Kalkulation kein Ersatz für die Kostenermittlung nach DIN 276 (12/2008) ist. Ebenso unterliegt der Markt einer ständigen Preisentwicklung.

Empfohlene Literatur: Schmitz/Krings/Dahlhaus/Meisel; Baukosten, Instandsetzung, Sanierung, Modernisierung, Umnutzung, Verlag für Wissenschaft und Verwaltung Hubert Wingen Essen
BKI Fachbuch "Handbuch Kostenplanung" Beschreibung minutiös der einzelnen Verfahrensschritte bei den verschiedenen Kostenermittlungsarten.
BKI Fachbuch "Bildkommentar DIN 276" Beschreibung der Kostendefinitionen, deren Struktur und die Abgrenzung der Kostengruppen.
Einzelpreise können unter www.baupreislexikon.de abgefragt werden.
Nachfolgend sind die Indizes der Bauleistungspreise aufgeführt. Diese wurden im August 2013 auf das neue Basisjahr 2010 umgestellt. Vorher wurde sich auf die Jahre 1913 bzw. 1914 bezogen.

Baupreisindex in Deutschland
2018  (I.Q.) 120,0 (2010)
2017  (I.Q.) 115,4 (2010)
2016  (I.Q.) 112,5 (2010)
2015  (I.Q.) 110,6 (2010)
2014  (I.Q.) 108,9 (2010)
2010 (I.Q.) 12,712 Euro (1913) 11,903 Euro (1914)
2002 Feb. 10,996 Euro (1913) 10,297 Euro (1914)

Die Lohnkosten sind ein wichtiger Bestandteil der Baukosten

Die Höhe der Lohnkosten bestimmt einen großen Anteil der Baukosten. Bei den meisten Handwerkerleistungen machen diese zwischen 50 bis 70 % der Baukosten aus. In den älteren Beitrag zur Zahlungsmoral ist eine Kalkulation aufgeführt. Diese zeigt, welche Einflussfaktoren auf die Endpreise wirken. Nachfolgend die Entwicklung der Mindestlöhne im Baugewerbe in den nächsten Jahren.

Lohngruppe 1 - West Lohngruppe 2 - West Lohngruppe 1 - Ost Lohngruppe 2 - Ost
Seit 1. Januar 2016 11,25 Euro 14,45 Euro 11,05 Euro 14,30 Euro
Seit 1. Januar 2017 11,30 Euro 14,70 Euro 11,30 Euro 14,55 Euro
Ab 1. Januar 2018 11,75 Euro 14, 95 Euro 11,75 Euro 14,80 Euro
Ab 1. März 2019 12,20 Euro 15,20 Euro 12,20 Euro 15,05 Euro

Die Lohnkosten steigen innerhalb von 3,25 Jahren um 8,4 Prozent. Da der Stundensatz den größten Teil der Baukosten aus macht, dürfte die Anhebung der Mindestlöhne sich etwa um 5 % auf die Höhe der gesamten Baukosten auswirken. Ein älteres Kalkulationsschema des Stundensatzes finden Sie am Ende des Artikels zur Zahlungsmoral.

Mit Bargeld oder einem Kredit die Renovierung bezahlen.

Für größere Sanierungsmaßnahmen ist oft auch ein Kredit für Renovierungen erforderlich. Mit dem kleinen Tool können Sie online Ihre mögliche finanzielle Belastung berechnen. Ist eine Fremdfinanzierung erforderlich, so sollten einige Punkte beachtet werden, die in dem Artikel Kreditangebot zusammengefasste sind. Jede Investition in ein Haus ist aber auch entsprechend abzusichern. Auch Immobilienmakler kennen sich in der aktuellen Kreditvergabe und über Fördermöglichkeiten aus. Natürlich ist es auch wichtig, den richtigen und passenden Makler zu finden.

Mit der EnEG, der EEWärmeG, der BImSchV, der verschärften EnEV 2014 und 2016, und der Heizkostenverordnung werden immer größere Energiesparmaßnahmen vom Hauseigentümer gefordert. Nicht immer ist eine größere Saniermaßnahme wirtschaftlich sinnvoll, da sich die Investitionen erst nach über 20 Jahren rechnen. Oft reichen bereits kleinere Maßnahmen, welche einen hohen Wirkungsgrad haben und im Verhältnis weniger kosten, z. B. die Dämmung der oberen Geschossdecke oder das Anbringen einer Paneele. Ein weiter Kostenfaktor ist die - Inneneinrichtung, welche vom Ausstattungsgrad und der Qualität abhängig ist. Besonders Bäder werden in regelmäßigen Abständen erneuert, da die Badkeramik nicht mehr dem aktuellen Stand entspricht. Gerade in den Bädern werden Befestigungssystem ohne bohren benötigt.

Gerade bei größeren Bauausführungen kann es zu Nachträgen kommen. Hier soll auf einen interessanten Artikel von Dashoefer.de verwiesen werden. Gerichte halten Baupreise in Deutschland für sittenwidrig.
Bauen und die Altbausanierung sind in Deutschland teuer. Man muss vorher genügend Geld ansparen oder sich mit einem Kredit in die Abhängigkeit der Banken begeben. Zur sicheren Aufbewahrung seines Vermögens eignet sich z. B. ein Tresor , aber auch an die Sicherheit der Wohnungstür muss gedacht werden.

 ©  Sanierungskosten | Bauratgeber24.de  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Übersicht eBooks  |  Download  |  Artikel  |  12/2018